***Corona – Infos zum Stadtteilbüro***

Weitere Corona – Informationen finden Sie unter Aktuelles!

Liebe Westhagener*innen, liebe Engagierte,  

wir als Stadtteilmanagement hoffen, dass es Ihnen und euch trotz der aktuellen Geschehnisse gut geht. 
Zurzeit sind wir unregelmäßig vor Ort in Westhagen und arbeiten im Home-Office in Berlin weiter. In diesen außergewöhnlichen Zeiten sind wir weiterhin per E-Mail sowie Telefon erreichbar. Melden Sie sich einfach bei uns!

Außerdem arbeiten wir an technischen Lösungen, um die Sprechzeiten auch als Videokonferenz anbieten zu können. 

 

Wir freuen uns auf bessere Zeiten, vor Ort und ohne soziale Distanz!

Das Team des Stadtteilbüros

Die Aufgabe des Stadtteilbüros liegt in der Betreuung und Koordination des Stadtteilmanagements und der Stadtteilarbeit in Westhagen. Das Büro besteht aus der Arbeitsgemeinschaft der Büros raumscript, Berlin und Junker und Kruse, Stadtforschung * Planung, Dortmund. Die Hauptaufgaben sind die Verwirklichung der Ziele des Förderprogrammes Soziale Stadt. Damit verbunden sind die Vernetzung der Westhagener Akteur*innen und die „Verstetigung“ der Stadtteilarbeit über das Förderprogramm hinaus.

Das Stadtteilbüro liegt in der Hallesche Straße 30 in 38444 Wolfsburg/ Westhagen: Neben dem Friseur Voss und gegenüber dem Blumenstübchen Westhagen.

Nach persönlicher Vereinbarung stehen wir Ihnen auch gerne an anderen Tagen zur Verfügung. In den Ferien findet die Bürgersprechstunde zu geänderten Terminen statt.

Außerhalb der Öffnungszeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter (05361/779 559)
oder schicken uns eine E-Mail an info@westhagen.net.
Vielen Dank!

Das Stadtteilbüro

Im Jahr 2003 übernahm die Arbeitsgemeinschaft der Büros raumscript aus Berlin und Junker + Kruse, Stadtforschung, Stadtplanung aus Dortmund das Stadtteilmanagement in Westhagen. Die Mitarbeiter*innen des Stadtteilmanagements steuern gemeinsam mit den zuständigen Fach- und Geschäftsbereichen der Stadt Wolfsburg die Maßnahmen und Projekte der Sozialen Stadt. Als begleitende Moderatoren der Stadtteilnetzwerke sind sie gleichzeitig Anwälte der Bevölkerung vor Ort wie Partner der Verwaltung der Stadt Wolfsburg. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, die lokalen Akteure vor Ort zusammenzuführen. Neben der Verwaltung und der lokalen Politik gehören dazu die private Wirtschaft, die lokalen Institutionen und Vereine sowie die nicht „organisierten“ Bewohner*innen. Die Themen und Aktionen, die im Stadtteilmanagement koordiniert und bearbeitet werden, reichen von der Moderation und Koordination der Einwohner*innenmitwirkung an den städtebaulichen Verfahren über die Unterstützung wirtschaftsfördernder Maßnahmen bis zur Öffentlichkeitsarbeit und Imageverbesserung. Entsprechend vielfältig sind die konkreten Aufgaben: Sie reichen von der fachlichen Beratung bis zu der Organisation von Festen und weiteren Veranstaltungen oder kurzfristigen Hilfestellungen bei Anfragen aus der Bewohnerschaft und Stadtteilrundgängen. Die strategische Steuerung von Projekten und praktische Zusammenarbeit mit den Einwohner*innen vor Ort sind in der täglichen Arbeit eng verknüpft. Die Fähigkeit zur Kommunikation auf den unterschiedlichsten Ebenen stellt eine ständige Herausforderung für die erfolgreiche Arbeit vor Ort dar.

Aufgabenschwerpunkte sind darüber hinaus die Unterstützung der städtischen Koordinierungsstelle für das EU-Förderprogramm STÄRKEN vor Ort, die Mitwirkung bei Analysen und Befragungen und die Unterstützung eigenständiger und eigenverantwortlicher Organisationsstrukturen durch die des bürgerschaftlichen Engagements in Westhagen. Ziel ist der kontinuierliche Ausbau des Stadtteilnetzwerks mit langfristig tragfähigen Strukturen, die über die Förderperiode des Programms Soziale Stadt hinaus für den Stadtteil wirken sollen.

Mitarbeitende des Stadtteilbüros Westhagen (von links: Tania Salas, Marco Mehlin und Daniel Schertel)

Seit Mitte 2017 führt das Büro raumscript das Stadtteilbüro Westhagen.